Chateau de Versailles

Chateau de Versailles

Chateau de Versailles

Heute möchte ich euch von einem sehr aufregenden und ereignisreichen Ausflug berichten, den wir im Rahmen unserer Parisreise im Sommer unternommen haben. Es handelt sich um unsere Reise in die französische Geschichte – nämlich in das wunderschöne Schloss von Versailles.

Im großen Schloss können die Besucher die Großen Appartements des Königs und der Königin, den Spiegelsaal, die Kapelle, die Kriegsgalerie, die Appartements der Hoheiten und die Galerie der Schlossgeschichte sehen.

Wir haben uns dafür entschieden, zusätzlich zum Schloss noch das Grand und das Petit Trianon zu besichtigen. Diese beiden Schlösser befinden sich im Schlosspark von Versailles. Also haben wir den Passeport gekauft – also gleich den Eintritt für alle drei Gebäude. Das kostet pro Erwachsenen 18 Euro.

Audio Guides

Es gibt für Erwachsene und Kinder einen Audio-Guide. Für Kinder ist dieser allerdings erst ab einem Alter von 8 Jahren erhältlich. Der Guide ist im Preis enthalten und es gibt ihn in vielen verschiedenen Sprachen. Wir hatten Glück – auch Dominik bekam einen Audioguide obwohl er noch keine 8 Jahre alt war.

Unser Besuch

Von unserem Hotel aus mit der Metro und der RER nach Versailles gefahren. Das kostet 3,30 Euro pro Erwachsene, Kinder sind etwas günstiger. Es ist alles gut beschildert, man muss nur Richtung Chateau Versailles Rive Gauche fahren.

Wichtig ist, dass man früh morgens dort ist – dann muss man nicht ganz so lange anstehen. Es war nämlich wie erwartet unglaublich viel los. Man muss zuerst für die Eintrittskarten anstehen, danach für die Sicherheitskontrolle am Eingang, und zuletzt noch für die Audio Guides.

Im Chateau de Versailles

Im Erdgeschoss des Schlosses wird in mehreren Räumen der Bau des Schlosses vom kleinen Jagdschloss bis zum heutigen Zustand erklärt. Es gibt Modellbauten und Filme zum Bau des Schlosses.

Im 1. Stock befinden sich dann die Prunkräume des Schlosses. Jeder Raum hat eine Nummer, diese Nummer gibt man im Audio Guide ein und schon hört man Erklärungen zu dem Raum. Man kann einen Beitrag auch mehrere Male anhören. Wir haben uns so viel Zeit wie möglich gelassen, vor allem, weil wir unseren Kindern möglichst viel Zeit und Raum lassen wollten, damit sie alles, was sie interessiert sehen und hören konnten. Die Audio Guides waren da eine große Hilfe. Es war so viel los, dass es für die Kinder fast unmöglich war, alles zu sehen, sie wurden teilweise von Gruppen oder Einzelbesuchern einfach weggeschoben.

Im Park kann man schön spazieren. Hier sind nicht so viele Leute. Die konzentrieren sich hauptsächlich am Schloss und den Gebäuden sowie am Teich. Was mir hier gefallen hat, sind die labyrintartig gebauten quadratischen Teile. Die Anlage ist wirklich sehr schön und auch gepflegt.

Chateau de Versailles Gärten

Chateau de Versailles Gärten

Le Grand und Le Petit Trianon haben wir uns dann auch noch angeschaut. Das war auch sehr schön – denn hier sind verschiedene Möbelstücke zu sehen, die es zu der Zeit, in der das Schloss bewohnt war, gegeben hat. Im Hauptschloss gibt es nämlich kaum Möbel – da diese nach der Revolution verkauft worden waren. Es gibt zwar mittlerweile diverse Versuche, diese zurück zu bekommen, aber das dürfte nicht einfach sein.

Auch die Trianons haben sehr schöne Parkanlagen. Alles ist herrlich bepflanzt und ordentlich gepflegt. Allerdings waren wir vom vielen Laufen schon so müde, dass wir es nicht mehr geschafft haben, noch weiter zu spazieren. So haben wir zum Beispiel auch die Orangerie verpasst. Es ging einfach nicht mehr. Die Kinder waren müde und wir wollten einen schönen, informativen Tag nicht damit verderben, das wir unbedingt alles sehen. Also sind wir dann bald wieder mit der Bahn zurück gefahren.

Den Kindern hat es im Chateau de Versailles sehr gut gefallen. Ihnen war es egal, dass so viel los war. Sie haben sich in Ruhe alle (und wirklich alle!!) Beiträge des Audio Guides angeschaut, sie haben Fragen gestellt, sie sind durch den Park gehüpft und waren rundum glücklich.

In Summe war die Fahrt zum Chateau de Versailles also ein sehr gelungener schöner Sommerausflug, den ich auch wieder machen würde. Da wir es ja nicht geschafft haben, alles zu sehen, könnte ich mir vorstellen, Versailles noch einmal zu besuchen.