Bayernpark

Unser Besuch im  Bayernpark ist heute Thema meines Eintrags.

Bayernpark

Der Park

Die Eintrittspreise beim Bayernpark richten sich nach der Körpergröße. Wir haben 59 Euro Eintritt bezahlt. Alle Fahrattraktionen können mehrmals benutzt werden, lediglich die Sommerrodelbahn und die Motorräder kosten extra.

Und was gibt es alles im Bayernpark?

Die Achterbahn sieht aus wie eine niedliche Raupe. Sie ist erlaubt ab einer Körpergröße von 100cm. Es gibt vier Schleifen, die die Bahn durchläuft – in die Bahn passen 40 Personen.

Wildwasser-Rafting600m lag ist die Wildwasser Rafting-Anlage. Ein Reifen bietet Platz für 8 Personen. Rucksäcke darf man nicht mitnehmen, diesen gibt man beim Einsteigen ab und kann ihn dann wieder abholen wenn die Fahrt beendet ist. Die Anlage ist außerdem sehr schön angelegt weshalb sich ein Blick auch lohnt, wenn man nicht fahren möchte.

In der Indoor-Spielhalle gibt es Spielmöglichkeiten für Groß und Klein. Die Halle hat uns zwar gut gefallen, aber es ist unglaublich laut darin, weshalb ein längerer Aufenthalt eher nicht ratsam ist.

Die Oberfläche des ist 8 Meter hohen Kletterbergs „Zugspitz“ ist aus Kunststoff. Um diesen Berg zu erklimmen gibt es Seile oder Klettergriffe. Runter geht es dann durch eine Röhrenrutsche. Unseren Kindern hat diese Attraktion sehr gut gefallen – nachteilig ist nur, dass sie voll in der Sonne steht und somit sehr heiß ist.

Die Twinbob-Rodelbahn befindet sich am hinteren Ende des Parks. Man muss diese Rodelbahn leider extra bezahlen – eine Fahrt kostet 1,50 Euro, drei kosten dann 4 Euro. Ein Mitarbeiter erklärt vor der Abfahrt kurz, wie gebremst wird und los geht es zunächst einmal mit einem Seilzug den Berg hinauf. Oben angekommen kann die Fahrt beginnen. Die Bahn hat unseren Kindern viel Spaß gemacht, sie ist auch schön angelegt und in den Tierpark eingegliedert.

24 Plätze bietet die überdimensionale Schiffschaukel. Natürlich ist es am schönsten, in der obersten Reihe zu sitzen, da kitzelt der Bauch so richtig.

Wildwasserbahn – der Name ist Programm: Wasser macht nass… Die Bahn ist sehr schön gestaltet, und zwar im Stil eines Sägewerks. Los geht es dann in den Wasserkanal, in dem auch jederzeit mit Fontänen gerechnet werden muss. Selbstverständlich hat auch diese Bahn unseren Kindern sehr gut gefallen und sie sind gleich zweimal hintereinander gefahren.

Bei der Reifenrutsche Tube Racer  müssen die Mitfahrer ihren eigenen Reifen den Hügel hinauftragen. Oben angekommen setzt man sich dann in den Reifen hinein und kann auf der bewässerten Matte 70m nach unten rutschen. Gebremst wird, weil es das Ende mit einem Filzteppich ausgelegt ist. Unseren Kindern hat das auch sehr viel Spaß gemacht – allerdings gerade für den Dominik ist der Reifen fast zu groß zu zum Tragen.

In der Pendelschaukel „Froschpendel“ haben vier Personen Platz.  Durch das Ziehen am Seil im inneren steuern die Schaukler die Gondel selbst – und zwar bis zu 90 Grad. Es gibt drei Pendeln im Park. Die Gondel ist übrigens durch Gitter und Sitzbügel gesichert – was auch sehr sinnvoll ist.

Manuel und Dominik lieben Trampolinspringen – deshalb waren sie von der Trampolinanlage kaum mehr herunter zu bekommen. Allerdings liegt die gesamte Anlage voll in der Sonne, und ist somit in der Mittagszeit oder bei sehr warmem Wetter nicht zu empfehlen. Praktischerweise liegt die Trampolinanlage genau gegenüber von einem Restaurant, in dem Eltern eine Pause machen können, während die Kinder sich so richtig austoben.

Bootsfahrt im BayernparkDie Bootsfahrt durch Schloss und Grotte ist sehr gut zur Entspannung. Durch einen Wasserkanal fährt man in Booten, in die vier Personen hineinpassen, durch ein schön angelegtes Beet sowie durch das nachgebaute Schloss. Die Kinder fanden es langweilig, ich fand es mal schön entspannend.

Zu guter Letzt kommt jetzt noch die Hauptattraktion im Bayernpark: Der Freischütz. Um zu dieser Bahn zu gelangen, geht es durch einen Gang, der nicht zu enden scheint. Hat man es geschafft und sitzt in der Bahn geht es in 2,3 Sekunden von 0 auf 80km/h. Es gibt vier Inversionen und drei Überkopfelemente. Die Fahrt dauert ganze 40 Sekunden, die Bahn ist 483m lang. Brillen muss man abnehmen, denn die  würden sicher nicht auf der Nase bleiben.

Natürlich gibt es noch viel mehr, aber da wir nicht alles ausprobiert haben kann ich darüber auch nicht berichten.

Unser Parktag war alles in allem sehr schön. Wir hatten sehr viel Spaß – und natürlich Glück, dass nicht allzuviel los war. Der Park ist sehr schön angelegt, das muss man wirklich sagen. Überall sind schön angelegte Blumenbeete, die Wege sind sehr sauber. Außerdem gibt es sehr viele Bänke für kurze (oder längere) Pausen.

Was mir persönlich auch sehr gut gefällt ist die Kombination aus Freizeit- und Tierpark. Im Tierpark gibt es Rehe, Hirsche, Berberaffen, Rot- und Damwild, Steinböcke, Gämsen, Zwergziegen, Schafe, Ponys und Esel. Dies bietet Möglichkeiten, neben den Attraktionen auch einmal einen schönen Spaziergang durch den Wald zu machen und die Tiere anzuschauen.

Bayernpark - BepflanzungAuch schön finde ich, dass wirklich für alle Altersklassen etwas geboten ist. Für kleine Kinder genauso wie für ältere Kinder und Erwachsene. So kommt jeder auf seine Kosten und jeder kann den Park so genießen wie er möchte.